Reflux-Zentrum Starnberg / München Land

Reflux-Sprechstunde

Unter der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) versteht man den pathologischen Rückfluss von saurem oder nicht saurem Mageninhalt in die Speiseröhre und die daraus resultierenden Symptome und Konsequenzen.

Langandauerndes oder großvolumiges Zurückfließen von Mageninhalt führt häufig zu Schleimhautdefekten und einer Entzündung der Speiseröhre (erosive Refluxösophagitis), die in unterschiedliche Stadien unterteilt werden kann. Als Spätfolge  kann es zur Ausbildung eines Barrett-Ösophagus oder Speiseröhrenkarzinomen kommen.

Neben den erosiven Formen der Refluxösophagitis kann die Refluxkrankheit auch ohne erkennbare Veränderungen der Speiseröhre auftreten (nicht erosive GERD / NERD / funktionelles Sodbrennen).

Oftmals kann die Refluxkrankheit anhand von Symptomen oder mit einer Magenspiegelung diagnostiziert werden. In manchen Fällen bedarf es aber einer gezielten Differentialdiagnostik und einer interdisziplinären Zusammenarbeit.

Im Reflux-Zentrum Starnberg stehen alle notwendigen diagnostischen Möglichkeiten

  • Gastroskopie
  • 24-Stunden Säuremessung
  • Ösophagusimpedanzmessung
  • Ösophagus high resolution Manometrie

und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen

  • Chirurgie
  • HNO
  • Pathologie
  • Pulmonologie
  • Kardiologie

zur Verfügung.

In der Refluxsprechstunde werden individuell Ihre Beschwerden, Ihre Vorbefunde, Ihre Vortherapie, eventuell notwendige diagnostische Schritte und mögliche Therapiemaßnahmen (konservativ, chirurgisch) besprochen.

Einen Termin zur Vorstellung in der Refluxsprechstunde können Sie unter: 08151-971096 vereinbaren.

Im Rahmen des Reflux-Zentrums Starnberg engagieren wir uns auch in der Erstellung von medizinischen Leitlinien, wissenschaftlichen Projekten und klinischen Studien zur Refluxerkrankung, Standardisierung der Diagnostik und Therapie und der medizinischen Fort- und Weiterbildung.

 

Eine Übersicht zur Literatur finden Sie wenn sie den jeweiligen Link anklicken:

DGVS (Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten)und DGNM (Deutschen Gesellschaft für Neurogastroenterologie und Motilität) Empfehlungen zur Refluxdiagnostik:

https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0032-1325483

Empfehlungen zur Ösophagus-Motilitätsdiagnostik der Deutschen Gesellschaften für Neurogastroenterologie und Motilität (DGNM), für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) und für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV):

https://www.thieme-connect.com/DOI/DOI?10.1055/s-0028-1109502

Standardtherapie der Refluxerkrankung:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22233024

http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1517/14656566.2.7.1099

Rolle des Schließmuskels bei der Refluxerkrankung:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1442-2050.2004.00394.x/abstract;jsessionid=D393F7233084FB386880A86CD0F0A343.f04t03

Schwer kontrollierbare Symptome der Refluxerkrankung:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4072238/

Funktionelles Sodbrennen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24934062

Einfluss von Rauchen bei der Refluxerkrankung:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24912259

Diätempfehlungen bei Refluxerkrankung:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25743290

Alternative diagnostische Verfahren bei der Refluxerkrankung:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3413593/

Ursachen der Refluxerkrankung:

http://www.karger.com/Article/Abstract/16970

 

Top